Liebe Mitleser,

ich bin gut in Frankfurt angekommen, das allerdings bereits gestern.

Da ich aber nach wie vor der Meinung bin, dass Bilder mehr sagen als 1.000 Worte, wollte ich den Bericht erst schreiben, wenn ich auch ein paar Bilder vorweisen kann.
Erstmal zu den Eckdaten:Jochen und ich auf dem Maintower
Der Grund warum ich hier bin ist Jochen, der vor 7 Jahren seinen Zivildienst in Solingen abgeleistet hat.

Nach einem schönen Gottesdienst in seiner Gemeinde (die aus einem Hauskreis entstanden ist und er mit gegründet hat) haben wir uns dann mit der VGF (Verkehrsgesellschaft Frankfurt) auf den Weg nach „Mainhattan“ gemacht, wie Frankfurt auch liebevoll genannt wird.

Natürlich durfte ein Ausflug ins Bankenviertel (oder Krisenzentrum ;-)) nicht fehlen. Wir haben uns dann erstmal auf dem Maintower einen kleinen Überblick verschafft, bevor wir uns dann ins Getümmel gestürzt haben.
Alte Oper, Einkaufsstraße „Zeil“, Römer und natürlich der Main gehörten zu unseren Zielen.

Jetzt bereiten wir uns auf das „Private Viewing“ mit Jochens neuem Fernseher und ein paar Freunden vor.
Eben hat es hier etwas geregnet. Hoffen wir einfach für die vielen Fans in der Stadt, dass es doch trocken bleibt.

Morgen Abend melde ich mich wieder, dann aus Großostheim bei Aschaffenburg (das ich heute vom Maintower bereits sehen konnte).

Bis dann.

Vorbereitungen für Public Viewing

Architekturkunst


KM-Stand: 210 km
Ende vom Brot: Kruste bzw. Krüstchen