Was haben sich die Deutschen geschämt, als unsere Schüler bei der internationalen PISA-Studie in den Jahren 2000 und 2003 auf sehr enttäuschenden Plätzen gelandet sind.
Macht das uns nun zu schlechteren Menschen?
Müssen wir uns unserer Kinder deswegen schämen?
Haben wir bei der Erziehung grundlegende Dinge vernachlässigt?
Oder ist unser Bildungssystem und unsere Lehrkräfte wirklich so zurück geblieben?

Aus der PISA-Studie alleine lässt sich dies so nicht herleiten.

Allerdings deuten jüngste Entwicklungen doch darauf hin, dass zumindest einige der obigen Fragen ganz klar bejaht werden müssen.

Gemeint ist der Aufstieg einer so genannten Pop/Rock-Band im Jahre 2005.
„Tokio Hotel“ ist seit einem knappen Jahr nun in aller Munde und sorgt dort teilweise für Begeisterungs-Schreie, teilweise aber auch für das dringende Bedürfnis sich die letzte Mahlzeit noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen.
Was macht diese Gruppierung einiger übermütiger Halbstarker nun zur größten Newcomer Band Deutschlands (2005: Comet, Eins Live Krone; 2006: ECHO, Steiger-Award, BRAVO Otto)?
Ist es ihr kindliches und unreifes Auftreten? Ihr Geschmack für extravagante Outfits? Oder einfach nur ihre tiefsinnigen Texte („und wenn ich nicht mehr kann denk ich daran, Irgendwann laufen wir zusamm“)?

Fest steht, dass sie die Massen begeistern und bei ihren Konzerten teilweise für mehrere Kreislauf-Zusammenbrüche sorgen. Ihre Fans beschreiben sie als nett und natürlich. Sätze wie „Ich könnte mir gar nicht vorstellen, mich in einen anderen Jungen zu verlieben.“ lassen ein wenig von der Gemütsverfassung erahnen.
Merkwürdigerweise sind eben diese Fans ein Teil der Generation, die für das schlechte Abschneiden bei der PISA-Studie verantwortlich ist.
Alle anderen, die einen gewissen Reife-Grad bereits überschritten haben, leiden eher unter der Euphorie und der damit verbundenen Popularität.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mit unserer jungen Generation etwas nicht stimmt. Ob man den Beweis dafür nun in der PISA-Studie oder bei der Begeisterung für eben beschriebene Musik-Gruppe sieht, sei jedem selbst überlassen.

Weiterführende Links: spiegel.de, Tokio Hotel, PISA-Studie, PISA-Studie (offiziell)